Zum Hauptinhalt springen
Alle KollektionenEffekte
Eine Effekt-Zeile anlegen und konfigurieren
Eine Effekt-Zeile anlegen und konfigurieren

Lernen Sie, wie Sie eine neue Zeile anlegen und bestimmen, Effekte berechnet, über die Perioden und den Baum aggregiert, und bewertet werden

Moritz Mußmann avatar
Verfasst von Moritz Mußmann
Vor über einer Woche aktualisiert

Übersicht zu diesem Artikel


Welche Rechte benötige ich zur Bearbeitung: HUB OWNER


Neue Zeile anlegen

Das Anlegen einer Effekt-Linie entspricht einer neuen Zeile in Ihrer Effekte-Tabelle.



  • Wählen Sie den Bereich Budgetierung im Hub-Verwaltungszentrum aus.

  • Klicken Sie auf das Stift-Symbol, um eine Budgetierung auszuwählen.

  • Klicken Sie auf das Plus-Symbol in der oberen Tabelle, um eine neue Effekt-Linie anzulegen.

  • In der Effekt-Linie müssen Sie den Effekt benennen und einer Kategorie (z.B. GuV, Bilanz/Cash, KPI oder eine eigens angelegte) zuordnen bevor Sie diese speichern können. 

  • Im nächsten Schritt können Sie weitere Angaben zu Recheneinheit, Berechnungsmethoden über die Zeit (horizontale), über den Projektbaum (vertikal) und Ziel-Tendenz des Effektes machen. Falcon übernimmt dabei die gesamte Rechenlogik für Sie. 

  • Effekte-Linien können ganz einfach per Drag and Drop sortiert werden

Sie können für einzelne Effekte auf Projektebene im Effekte-Raster folgendes anpassen:



Übersicht Einstellungsmöglichkeiten je Zeile

  • Kategorie: GuV, Cash/Bilanz, KPI oder eine eigens angelegte Kategorie

  • Name: Name der neuen Effekt-Linie

  • Rechnung: +, -, *, / und vieles Mehr

  • Einheit: Euro (€) oder Menge

  • Faktor: Einfach (-), Tausend (k) oder Millionen (M)

  • Suffix: Frei wählbar (z.B. %, FTE, PPM)

  • Zeitraum: Bestimmt den Zeitraum der für die Ampelberechnung hervorgerufen wird (

  • Perioden: Summe, Durchschnitt, Letzte Periode, Individuelle Berechnung

  • Baumelemente Summe, Durchschnitt, Individuelle Berechnung

  • Ziel: "Mehr ist besser", "Weniger ist besser", "Punktlandung"

  • Roter Ampel-Grenzwert (%)

  • Gelber Ampel-Grenzwert (%)

Ein Beispiel: In Falcon können Sie die Zielrichtung und die Aggregations-Logik sowohl im Zeitverlauf (Perioden) als auch von Maßnahmen zu Maßnahmenpaketen (Baumelemente) und zum Gesamtprojekt/programm festlegen. Für Umsätze gilt z.B. üblicherweise: Je mehr desto besser (Ziel-Spalte). Über die Zeit (Perioden) möchten Sie wahrscheinlich die Summe der erzielten Umsätze wissen. Über mehrere Maßnahmen des Baumes hinweg, aus denen Umsätze resultieren, interessiert Sie tendenziell auch die Summe. Angenommen Sie halten zudem noch eine Durchlaufzeit nach, gilt je weniger desto besser (Ziel-Spalte). Sie interessiert über die Zeit (Perioden) vielleicht die letzte gefüllte Periode und über die Maßnahmen (Baumelemente) tendenziell der Durchschnitt. Über die Spalte "Zeitraum" bestimmen Sie zudem, über welcher Zeitraum für die Ampelbewertung hinzugezogen wird. Wählen Sie z.B. "Gesamt" werden alle verfügbaren Werte hinzugezogen (Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft). Wählen Sie z.B. "Projektstart bis Heute" fließen alle Werte ein, die bis zur Gegenwart zur Verfügung stehen.  


Berechnung hinterlegen

In der Spalte können Sie Berechnungslogiken hinterlegen, die es Ihnen erlauben, Zeilen individuell in Beziehung zu setzen. So zum Beispiel um ein Ergebnis aus Umsatz und Aufwand zu berechnen.

Ähnlich wie bei Spreadsheet-Lösungen, können einzelne Zeilen per "#" adressieren und Berechnungen hinterlegen. In dem gezeigten Beispiel wird so "Steigerung Umsatz" (#1), "Reduktion Materialaufwand" (#2) und "Reduktion Personalaufwand" (#3) zu "EBITDA Impact" summiert (#1+#2+#3). Neben den Grundrechenarten lässt Falcon diverse Formeln und eine OKR-Logik zu.



Aggregationsmethoden und Einstellungsmöglichkeiten

Zeitraum

Der Zeitraum gibt an, über welchen Zeitraum die Effekte je Maßnahme aggregiert werden und in den "Gesamt"-Spalten dargestellt werden sollen. Es gibt zahlreiche Zeiträume, die Sie nutzen können.

  • Gesamt: Die jeweiligen Plan- und Ist-/Prognose-Werte werden über die gesamte Projektdauer in die Aggregation einbezogen.

  • Aktuelles Geschäftsjahr: Die jeweiligen Plan- und Ist-/Prognose-Werte werden für das aktuelle Geschäftsjahr in die Aggregation einbezogen.

  • Vorheriges Geschäftsjahr: Die jeweiligen Plan- und Ist-/Prognose-Werte werden für das vorherige Geschäftsjahr in die Aggregation einbezogen.

  • Vorvorheriges Geschäftsjahr: Die jeweiligen Plan- und Ist-/Prognose-Werte werden für das vorvorherige Geschäftsjahr in die Aggregation einbezogen.

  • Kommendes Geschäftsjahr: Die jeweiligen Plan- und Ist-/Prognose-Werte werden für das kommende Geschäftsjahr in die Aggregation einbezogen.

  • Jahresbeginn - Heute: Die jeweiligen Plan- und Ist-/Prognose-Werte werden von Beginn des aktuellen Jahres bis zu dem heutigen Datum (der aktuellen Periode) in die Aggregation einbezogen.

  • Heute - Jahresende: Die jeweiligen Plan- und Ist-/Prognose-Werte werden vom heutigen Datum (der aktuellen Periode) bis zum Ende des aktuellen Jahres in die Aggregation einbezogen.

  • Projektstart - Heute: Die jeweiligen Plan- und Ist-/Prognose-Werte werden vom Start des Projekts bis zum heutigen Datum (der aktuellen Periode) in die Aggregation einbezogen.

  • Heute - Projektende: Die jeweiligen Plan- und Ist-/Prognose-Werte werden vom heutigen Datum (der aktuellen Periode) bis zum Ende des Projekts in die Aggregation einbezogen.

  • Aktuelle Periode: Die jeweiligen Plan- und Ist-/Prognose-Werte der aktuellen Periode (z.B. des aktuellen Monats oder des aktuellen Quartals) werden in die Aggregation einbezogen.

  • Vorherige Periode: Die jeweiligen Plan- und Ist-/Prognose-Werte der vorherigen Periode (z.B. des vorherigen Monats oder des vorherigen Quartals) werden in die Aggregation einbezogen.

  • Vorvorherige Periode: Die jeweiligen Plan- und Ist-/Prognose-Werte der vorvorherigen Periode (z.B. des vorvorherigen Monats oder des vorvorherigen Quartals) werden in die Aggregation einbezogen.

  • Kommenden Periode: Die jeweiligen Plan- und Ist-/Prognose-Werte der kommenden Periode (z.B. des kommenden Monats oder des kommenden Quartals) werden in die Aggregation einbezogen.

Perioden

Die Einstellungsspalte "Perioden" gibt an, in welcher Art und Weise über die Zeit - also die Perioden - aggregiert werden soll. Folgende Möglichkeiten sind vorhanden:

  • Summe: Die jeweiligen Plan- und Ist-/Prognose-Werte des spezifizierten Zeitraums werden summiert. Dies bietet sich zum Beispiel an, um Einsparungen über den zeitlichen Verlauf des Projekts als Gesamtsumme zu tracken.

  • Durchschnitt: Es wird ein Durchschnittswert aus den jeweiligen Plan- und Ist-/Prognose-Werten über den spezifizierten Zeitraum gebildet. Dies bietet sich zum Beispiel an, wenn eine Ausschussquote verbessert werden soll und man am Ende erfahren möchte, um wie viel Prozent man den Ausschuss verringern konnte.

  • Letzte Periode: Es werden nur die jeweiligen Plan- und Ist-/Prognose-Werte der letzten ausgefüllten Periode des spezifizierten Zeitraums angezeigt. Gerade bei Bilanzwerten ist diese Einstellung sinnvoll (z.B. Lagerbestand).

  • Individuelle Berechnung: Es wird die jeweils in der Spalte Berechnung hinterlegte Logik für jede Periode sowie die Gesamtspalte genutzt. Eine Aggregation über die Zeit findet nicht statt.

Baumelemente

Die Einstellungspalte "Baumelemente" gibt an, wie die einzelnen Perioden über verschiedene Maßnahmen hinweg (z.B. Effekt-Linie "Einsparungen" aus Maßnahme "A" und aus Maßnahme "B") zusammengefasst werden sollen. Folgende Möglichkeiten sind vorhanden:

  • Summe: Die jeweiligen Plan- und Ist-/Prognose-Werte werden über Maßnahmen hinweg summiert. Dies bietet sich zum Beispiel an, wenn Prozesskosten in Maßnahme "Maschinenpark" als auch in Maßnahme "Fuhrpark" eingespart werden und damit die eingesparte Endsumme als Gesamtsumme aggregiert werden soll.

  • Durchschnitt: Es wird ein Durchschnittswert aus den jeweiligen Plan- und Ist-/Prognose-Werten über Maßnahmen hinweg gebildet. Dies bietet sich zum Beispiel an, wenn eine KPI in mehreren Maßnahmen verbessert werden soll und man am Ende erfahren möchte, wie die KPI im Durchschnitt verbessert wurde.

  • Individuelle Berechnung: Es wird die jeweils in der Spalte Berechnung hinterlegte Logik auf jeder Ebene des Baumes individuell genutzt.

Ziel

Mit dem Ziel bestimmen Sie die Bewertungsrichtung der Ampellogik. Sie können zwischen Mehr ist besser, Weniger ist besser und Punktlandung wählen.

Hat dies Ihre Frage beantwortet?