Falcon macht es Ihnen möglich, die Rechtestruktur gezielt auf Ihr Projekt anzupassen. In dem folgendem Beitrag erläutern wir detailliert, wie das funktioniert. Hier finden Sie also alles auf einen Schlag!

Öffentlich vs. Geschützt

Falcon unterscheidet zwischen öffentlichen und geschützten Baumelementen. 

Öffentlich: Alle Falcon-User können Inhalte beschreiben und verändern. Alle haben das Recht Schreiben.

Geschützt: Hub-Eigentümer und Admins bestimmen die Rechte individuell. User die Verantwortlichkeiten zugeordnet haben (z.B. im Profil oder bei Aktivitäten), erhalten für geschützte Elemente ein Schreibrecht.

Achtung! Einstellungen im Profil vererben sich! User die im Profil als verantwortlich hinterlegt wurden haben Schreibrecht in geschützten Baumelementen. Dieses Recht vererbt sich nach unten. Wenn Sie also z.B. einen User als Verantwortlich auf dem Profil in einem Maßnahmenpaket hinterlegt haben, kann der User in allen Maßnahmen des Pakets schreiben. Wenn Sie sicher gehen wollen, dass die Rechte wunschgemäß vergeben wurden, können Sie das Tool aus Sicht eines jeden Users einsehen. Mehr dazu hier.

Ob etwas öffentlich oder geschützt ist, bestimmen Sie im Tab Profil über den Toggle-Button oben rechts. Dabei vererbt sich die gewählte Einstellung nach unten durch den Baum - also wie Sie es vielleicht schon vom Freeze kennen. Wenn Sie eine geschützte Maßnahme in einem öffentlichen Paket verschieben, bleibt der Schutz erhalten. Verschieben Sie eine öffentliche Maßnahme in ein geschütztes Paket, wird die Maßnahme automatisch geschützt.

Rechte, Gruppenrechte, Sonderrechte, Rollen, Beteiligungen und Teilnahmen

Benutzerrechte:

Achtung! In geschützten Elementen führt eine Verantwortlichkeit (z.B. für Aktivität) automatisch zu einem Schreibrecht, kann aber durch ein gesetztes Recht auf dem selben Baumelement überschrieben werden. So überschreibt z.B. das Leserecht eines Users in einer Maßnahme das in der selben Maßnahme aufgrund einer Aktivität erhaltene Schreibrecht.

  1. Schreiben: Erlaubt es Usern Inhalte zu beschreiben und zu verändern. Ausgenommen sind Inhalte, die Administratoren vorbehalten bleiben.
  2. Lesen: Erlaubt es Usern Inhalte lediglich zu lesen.
  3. Verwalten: Erlaubt es User Inhalte zu Verwalten und spricht ihnen somit auf Projektebene Administrator-Rechte zu. So können User mit Verwaltungsrecht alles, was ein Schreib-User kann jedoch darüber hinaus Statusberichte abhaken, den Plan beschreiben und teilweise Inhalte löschen (ausgenommen Projekte).

Wenn Sie ein Baumelement schützen, müssen Sie im Tab Rechte individuell bestimmen, welcher User Lesen und Schreiben sollen. Die vergebenen Rechte bleiben gespeichert, wenn Sie das Baumelement wieder öffentlich machen und werden wieder aktiviert, wenn das Element geschützt wird. Wie Sie die User-Rechte für geschützte Baumelemente einstellen können, zeigen wir Ihnen hier.

Sonderrechte:

  1. Hub-Eigentümer: Sie verwalten den gesamten Falcon-Hub und damit alle Projekte gleichermaßen. Ob öffentlich oder geschützt, Hub-Eigentümer dürfen immer alles und können Projekte wie User anlegen und löschen.
  2. Unsichtbar: Wählen Sie für einen User statt Lesen, oder Schreiben Unsichtbar, dem User jegliches Recht entzogen, sofern der User keine Verantwortlichkeiten in dem Bereich hat. Unsichtbar ist also eine Art Negativ-Recht.


  

Gruppenrechte:

  • Falcon erlaubt es Ihnen auch Gruppen und Gruppenrechte für geschützte Baumelemente anzulegen und zu verwalten. Wie das funktioniert sehen Sie hier.

Rollen:

  1. Hub-Eigentümer: Sie verwalten den gesamten Falcon-Hub und damit alle Projekte gleichermaßen. Ob öffentlich oder geschützt, Hub-Eigentümer dürfen immer alles und können Projekte anlegen und löschen.
  2. Admins: Sie werden projektspezifisch von den Hub-Eigentümern angelegt. Ob öffentlich oder geschützt, Admis dürfen alles in ihren jeweiligen Projekten.
  3. User: Die Rechte der User werden von Hub-Eigentümer und Admin individuell geregelt.

 Beteiligungen und Teilnahmen

Achtung! Schon mit einer Aktivität oder einem Schreibrecht gilt ein User als Beteiligt und erhält Einsicht in das Dashboard - und das ist auch schon das wichtigste für Sie. Dennoch erklären wir Ihnen nachstehend gerne, welches Vokabular wir für Falcon nutzen.

Durch Beteiligungen und Mitgliedschaften regelt Falcon insbesondere, welche Darstellungen dem User im Dashboard zur Verfügung stehen. Falcon unterscheidet zwischen Beteiligungen und Teilnahmen. Beteiligte sind immer operativ in ein Projekt eingebunden. Teilnehmer können auch eine rein observierende Rolle einnehmen. Falcon unterscheidet vier Beteiligungen:
 

  1. Projektbeteiligt: Alle User, die mindestens eine Verantwortlichkeit im Projekt haben.
  2. Maßnahmenpaketbeteiligt: Alle User, die mindestens eine Verantwortlichkeit in einem Maßnahmenpaket haben.
  3. Maßnahmebeteiligt: Alle User, die mindestens eine Verantwortlichkeit in einer Maßnahme haben.
  4. Aktivitätenbeteiligt: Alle User, die für eine Aktivität verantwortlich zeigen.

 Projektteilnehmer sind praktisch alle User die für etwas verantwortlich zeichnen oder die ein Recht innehalten. Falcon unterscheidet zwischen drei Teilnahme-Typen:

  1. Projektteilnehmer: Alle User mit mindestens einem Leserecht im gesamten Projekt.
  2. Maßnahmenpaketteilnehmer: Alle User mit mindestens einem Leserecht in einer Maßnahme oder einem Paket.
  3. Maßnahmenteilnehmer: Alle User die mindestens ein Leserecht in einer Maßnahme haben.

Hinweis: Prüfen Sie die User-Rechte individuell - mit nur einem Klick: In der Benutzerverwaltung und im Rechte-Tab können Sie durch einen Rechtsklick auf einen jeweiligen User dessen "Rechte überprüfen" und damit Falcon sozusagen aus den Augen des Users betrachten. Das gibt Sicherheit bei der Rechtevergabe.

War diese Antwort hilfreich für dich?