Power BI Setup

Lernen Sie, wie Sie an der Beta-Phase Integration von Falcon und Power-BI teilnehmen können.

Moritz Mußmann avatar
Verfasst von Moritz Mußmann
Vor über einer Woche aktualisiert

Mit Hilfe unseres speziellen Connectors, können Power BI und Falcon nativ verbunden werden. So können Sie Ihre Power BI-Dashboards jederzeit mit Daten aus Ihrem Falcon-Hub ohne Import/Export-Prozess direkt befüllen. Einmal installiert stellt der Connector sicher, dass Ihre Reports und Dashboards in PowerBI immer auf dem aktuellen Projektstand sind.

Um mögliche Fehler bei der Arbeit mit Power BI und Falcon zu vermeiden, empfehlen wir dringend die Nutzung von Power BI 64-Bit-Version.


Dieser Artikel gibt Aufschluss über:


1. Installation

Custom Connector herunterladen

Um Falcon als Quelle in Power BI nutzen zu können, brauchen Sie einen sog. Custom Connector, den Sie hier herunterladen können:

Anlegen der Datei Falcon.mez in den Ordner Custom Connectors.

Nun müssen Sie den soeben heruntergeladenen Connector an einem speziellen Ort ablegen.

Klicken Sie dazu in Ihrem Laufwerk "C" auf den Dateiordner auf Dokumente (1). Falls dort noch kein Ordner namens Power BI Desktop vorhanden sein sollte, müssen sie diesen Ordner neu anlegen und darin den Ordner Custom Connectors, so dass der Dateipfad Dokumente\Power BI Desktop\Custom Connectors (2) entsteht. Legen Sie nun die Datei Falcon.mez in diesen Ordner (3).

Der Pfad sollte den beschriebenen entsprechen. Je nach Setup Ihrer Umgebung, kann er auch C:\Users\Username\Documents\Power BI Desktop\Custom Connectors oder ähnlich heißen.


Power BI Einstellungen anpassen

Da die Verbindung zwischen Power BI und Falcon aktuell in der Betaphase ist, gilt es nun den Connector speziell als Quelle zuzulassen.

  • Öffnen Sie dazu Power BI und klicken oben links auf Datei > Einstellungen und Optionen (2) > Optionen (3).



  • Klicken Sie nun auf den Reiter Sicherheit (4) und wählen bei Datenerweiterung die Option (Nicht empfohlen) Alle Erweiterungen ohne Überprüfung oder Warnung laden (5). Bestätigen Sie mit OK (6) und starten Power BI neu, damit die neuen Einstellungen wirksam werden.



Zugangstoken in Falcon erstellen

Es fehlt nicht mehr viel, Falcon als Quelle in Power BI zu nutzen. Um diese Verbindung herzustellen, benötigen Sie auf Falcon einen sog. Personal Access Token

  • Klicken Sie im Falcon-Menü (1) auf Entwicklung > Persönliche Zugangstoken (2).



  • Klicken Sie nun auf das +-Symbol (3), um einen neuen Token zu erstellen.

  • Geben Sie dem Token für Power BI einen eindeutigen Namen (4) und wählen Sie einen Gültigkeitszeitraum aus (5).

  • Nun müssen Sie Ihr Falcon-Passwort eingeben (6) - das Passwort, mit dem Sie sich in Falcon einloggen - und speichern (7)



  • Nun wird Ihnen der neue Token angezeigt. Mit einem Klick auf das blau Kopieren-Symbol (8) wird der Token in der Zwischenablage gespeichert.



Connector in Power BI einrichten

Jetzt sind Sie bereit, Falcon als Quelle in Power BI zu nutzen! Dabei steht Falcon als "weitere Quelle" für Sie bereit.

  • Klicken Sie auf Daten (1) abrufen > Weitere... (2)



  • Geben Sie im Suchfeld Falcon (3) ein, um den Falcon-Connector schnell zu finden (4).


  • Wählen Sie Falcon (4) und "Verbinden" (5)

  • Geben Sie nun als Benutzernamen die E-Mailadresse (6) ein, mit der Sie sich in Falcon einloggen.

  • Fügen Sie im Feld Personal access token den Token ein (7), den Sie vorhin in Falcon erstellt haben.



  • Wählen Sie nun alle Tabellen an (9) und klicken auf Laden (10).


Nun haben Sie alle Daten live aus Falcon, und können anfangen mittels Power BI beliebige Dashboards und Analysen zu erstellen.


2. Verwendung von Falcon & Power BI

Arbeiten mit Beispiel-Dashboard

Laden Sie sich das Beispiel-Dashboard herunter und speichern Sie es auf Ihrem Computer in einem Ordner Ihrer Wahl :

Durch einen Doppelklick auf die [Template.pbix]-Datei wird das Beispiel-Dahboard automatisch mit Power BI geöffnet.
Falls das nicht der Fall sein sollte rechtsklicken Sie auf die Datei und wählen Öffnen mit > Power BI Desktop.


Datamodel & Beziehungen herstellen

Sollten Sie das Datamodel komplett selbst erstellen wollen und nicht mit einem unserer Templates arbeiten wollen, ist es essentiell, dass Sie beim erstmaligen Laden des Connectors fehlende Beziehungen zwischen einzelnen Tabellen herstellen, die Power BI nicht automatisch erkennt.

Gehen Sie dabei folgendermaßen vor:

  • Klicken Sie auf Modellansicht (1) und verkleinern Sie die Ansicht, damit alle Tabellen angezeigt werden (2).

  • Ordnen Sie nun die Tabellen wie im Screenshot zu sehen ist an:


  • Ziehen Sie nun in der Calender-Tabelle auf Date (3) und ziehen Date auf Period (Start) in der Effects-Tabelle (4), um eine der fehlenden Beziehungen herzustellen.


  • Wiederholen Sie den Vorgang für die folgenden Beziehungen:

  • Date aus der Calendar-Tabelle auf Created at aus der Status-Tabelle


  • Date aus der Calendar-Tabelle auf End (Plan) aus der Schedule-Tabelle


  • User (ID) aus der Users-Tabelle auf Resposible (ID) aus der Profiles-Tabelle


3. Tipps & Tricks für Erstellen von GFX

Effekt Totals verwenden

Der Power Bi Connector (Beta) stellt Ihnen eine Vielzahl von aggregierten Effekt-Werten zur Verfügung. Für die meisten Darstellungen benötigen Sie wahrscheinlich die tatsächlich für den jeweiligen Effekt in der entsprechenden Periode in Falcon eingegebenen Wert - den Effekt Total.
Dieser Wert ist schnell und einfach am Total-Symbol zu erkennen:


Nicht genutzte Messwerte in der Datenansicht ausblenden

Bei der großen Menge an Messwerten, die der Connector zu Falcon bereitstellt, kann es schnell unübersichtlich werden.

Wenn Sie merken, dass Sie bestimmte Messwerte garnicht verwenden, können Sie diese einfach ausblenden.

  • Gehen Sie zur Datenansicht (1) und klappen die Tabelle auf (2), in der der Messwert liegt, den Sie ausblenden möchten.

  • Klicken Sie auf das Augen-Symbol rechts neben dem Messwert (3), um diesen auszublenden.


In Falcon aggregierte Werte mit Filter der Grafik entfernen

Früher oder später werden Sie ein Diagramm erstellen, in dem die angezeigen Werte nicht mit den Daten in Falcon übereinstimmen.

Grund dafür ist sehr häufig, dass Daten, die bereits in Falcon aggregiert wurden, im Diagramm auftauchen.
Einerseits könnten "leere" (blank) Daten im Diagramm miteinbezogen werden.


Ein kurzer Blick in die Datenansicht zeigt, woher die blank-Werte stammen. Es halndelt sich tatsächlich um höhere Aggregationsebenen in Falcon.


Diese Daten können Sie einfach über den Filter für das entsprechende Diagramm entfernen:

  • Klicken Sie im Filtermenü rechts auf den Messwert oder die Dimension, in dem die leeren Daten auftauchen (1).

  • Wählen Sie den Filtertyp Erweiterte Filterung (2) und im nächsten Dropdown ist nicht blank (3).

  • Abschließend müssen Sie auf Filter anwenden klicken.


Leider passen die Werte immer noch nicht zu den Daten in Falcon.

In diesem Beispiel sollen die Daten nach Projekt dargestellt werden. Allerdings wurden noch nicht die Daten der untergeordneten Ebenen (Pakete & Maßnahme) herausgefiltert. Deshalb werden diese auch Dargestellt.

Um die untergeordneten Ebenen herauszufiltern müssen Sie nach Type filtern.

  • Suchen Sie in der Profiles-Tabelle nach Type (1).

  • Ziehen Sie das Feld Type in den Filterbereich für das Diagramm (2)

  • Wählen Sie nur die Ebene aus, die Sie im Diagramm darstellen wollen (3)


Hat dies Ihre Frage beantwortet?